Kieselerde wird aus dem Schalengehäuse der Kieselalge gewonnen. Diese ist der Hauptbestandteil der Kieselsäure und enthält zugleich noch Spurenelemente von Silizium. Gerade diese Spurenelemente machen die Anwendung heute sehr interessant. Denn Silizium ist die wichtigste Bausubstanz für die Nägel, Haare und dem Bindegewebe.

Durch die Anwendung von Kieselerde erhält die Haut ihr vitales Aussehen zurück. Zudem kann die Kieselsäure in Form von Gel entzündungshemmend wirken und auch bei einem Sonnenbrand schnelle Abhilfe verschaffen.

 

Wirkung von Kieselerde

Neben Sauerstoff ist Silizium das zweithäufigste Element, dass auf der Erde vorkommt. Dabei findet man dieses Spurenelement meist nicht in freier Form in der Natur. Vielmehr ist es an Sauerstoff gebunden und kommt daher in der Form von Kieselsäure vor.

Das Silizium ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers. Aber auch Pflanzen sind auf dieses Spurenelement angewiesen. Durch dieses erhalten die Pflanzen ihre Stabilität und können Wind und Wetter trotzen. (Quelle)

Der menschliche Körper kann selber kein Silizium herstellen und ist auf eine Zufuhr von außen angewiesen. Dies erfolgt grundsätzlich über die Nahrung oder durch die Einnahme von Zusatzpräparaten. Allerdings kann durch eine falsche Ernährung der notwendige Siliziumgehalt im Körper drastisch sinken. Vor allem Fertigprodukte und Fast Food sorgen in der heutigen Zeit vermehrt zu einem Siliziummangel vor allem bei jungen Menschen. Zudem unterstützen die Umweltgifte, denen wir ständig ausgesetzt sind, diesen Effekt. Auch ein übermäßiger Nikotinkonsum oder der Verzehr von koffeinhaltigen Getränken kann zudem schädlich wirken.

Dieser Mangel an Silizium verursacht zum Beispiel brüchige Nägel, fahle Haut und matte glanzlose Haare. Zudem tritt meist Müdigkeit und eine Abwehrschwäche auf. Hier kann die Anwendung von Kieselerde Wunder bewirken.

 

Anwendungsmöglichkeiten

Vor allem in Stresssituationen kann eine Anwendung von Kieselsäure hilfreich sein. Besonders wenn diese über eine längere Zeit andauert, kann das Silizium im Körper stark sinken. Auch bei Erkältungen und Abwehrschwächen kann eine Einnahme von Kieselerde Abhilfe verschaffen und wird immer wieder gerne erfolgreich angewendet.

Haupteinsatzgebiet ist vor allem die Behandlung von Akne (siehe auch: Kieselerde gegen Pickel). Nicht nur Jugendliche sind hiervon betroffen. Auch Erwachsene leiden zunehmend unter dieser Erkrankung. Gerade für diese ist eine solche Akne sehr unangenehm und verunstaltet nicht selten das gesamte optische Erscheinungsbild. Aber hier kann Kieselerde helfen. Diese wird in einer Kur zu sich genommen und kann die Beschwerden schnell lindern. Gerade für die Haut entfaltet die regelmäßige Einnahme von Silizium eine sehr gute Wirkung. Sie verfeinert die Poren und lässt Rötungen verschwinden. Auch entzündete Pickel haben keine Chance mehr und die Haut wirkt wesentlich frischer und entspannter.

Des Weiteren wird das Haar einem die Anwendung von Kieselerde danken. Dieses wird durch die Einnahme gestärkt und sogar Haarausfall kann eingedämmt oder verhindert werden. Denn auch das Haar leidet unter den schädlichen Umwelteinflüssen und der falschen Ernährung. Besonders Färben schadet dem Haar und macht dieses stumpf, matt und brüchig. Das Silizium unterstützt dabei nicht nur die Kollagenbildung, sondern kann auch das Vielfache seines Gewichtes an Wasser binden. Dies sorgt für eine ausreichende Wasserzufuhr für die Haare und damit für eine Stärkung und das Zurückerlangen des Glanzes. Das Haar sieht wieder gesund und gepflegt aus. (Kieselerde für die Haare)

 

Anwendung im Alter

In zahlreichen wissenschaftlichen Studien wurde belegt, dass der Gehalt an Silizium im Alter stark abnimmt. Hier ist eine regelmäßige Einnahme von Kieselerde besonders empfehlenswert. Zudem kann der tägliche Verzehr von Obst, Gemüse und Getreide den Effekt unterstützen. Besonders häufig kommt Silizium dabei in Hirse, Hafer und Gerste vor. Selbst alkoholfreies Bier kann als guter Siliziumlieferant die Einnahme von Kieselerde unterstützen.

 

Anwendungsformen von Kieselerde

Kieselerde kann in mehreren Formen dem Körper zu Gute kommen. Für eine innere Anwendung kommt die Einnahme in Form von Tabletten, Kapseln oder in Pulverform in Frage. Das Pulver kann dabei sehr gut in Wasser aufgelöst und als Getränk zu sich genommen werden.

Zudem kann die Kieselerde auch in Form einer äußerlichen Anwendung helfen. Dies ist besonders bei Verletzungen und Hautunreinheiten sehr hilfreich. Dabei wird die Kieselerde als Gel auf die betroffenen Stellen aufgetragen und verschafft eine schnelle Linderung. Aber auch in Form von Pulver kann sie äußerlich zur Anwendung kommen. Besonders bei den Haaren ist sowohl die äußerliche Anwendung von Gel oder Pulver sehr beliebt.

Dazu wird das Pulver in Wasser gerührt, damit eine dickflüssige Masse entsteht. Dieses wird in beiden Händen verrieben und anschließend mit Hilfe einer leichten Massage in die Kopfhaut geknetet. Danach wiederholt man diesen Schritt mit den Haaren und lässt die Kieselerde circa 20 Minuten einwirken. Durch ein gründliches Auswaschen und dem Trocknen der Haare an der Luft kann die Kieselsäure besonders gut wirken.

 

Nebenwirkungen von Kieselerde

Kieselerde ist ein Naturprodukt und im menschlichen Körper fast in jeder Zelle vorhanden. Nebenwirkungen sind auf Grund dessen grundsätzlich ausgeschlossen und nicht bekannt. Auch eine zu hohe Dosis ist für den Körper nicht schädlich. Dieser ist in der Lage den erhöhten Siliziumgehalt eigenständig auszugleichen und zu senken.

Nur eine drastische Überdosis kann dem Körper schaden, wenn diese über einen langen Zeitraum stattfindet. Besonders eine Bildung von Nierensteinen und Harnsteinen kann zu einem Problem werden. Daher sollte man sich dringend an die Dosierungsanweisungen halten, um dem Körper nicht zu schaden. Nur so kann der Wirkstoff seine optimale Wirkung entfalten.